Bundesweit einheitliche Sachkundeprüfung für 
Hundehalter und -interessierte


 


* - Hundeschulen mit zertifizierten Hundetrainern nach D.O.Q.-Test PRO
Organisationen, die D.O.Q.-Test 2.0
tragen und unterstützen


den kostenlosen Acrobat-Reader
erhalten Sie hier

 

Jeder darf ein Hundetrainer sein...

Besitzer von Hundeschulen brauchen kein Zertifikat - das wird sich zum 01.08.2014 ändern.

Was die wenigsten wissen: Hundetrainer darf sich jeder nennen! Man geht zum zuständigen Amt, zahlt - regional abweichend - ca. 30 Euro für einen Gewerbeschein und darf sich ab sofort Hundetrainer, Hundepsychologe oder wie auch immer nennen.  

Die Bandbreite reicht dabei vom selbsternannten Hundeflüsterer bis hin zum Trophäensammler, der von einer zur nächsten Fortbildung hechelt und seine Wand mit Teilnahmebescheinigungen schmückt.


Qualität setzt sich durch

D.O.Q.-Test PRO (MC-Test von Data-Parc) bietet HundetrainerInnen mit Berufspraxis die Möglichkeit, ihr Basiswissen von einer Tierärztekammer bescheinigen zu lassen. 

Seit Anfang 2007 bietet die Tierärztekammer Schleswig-Holstein eine mehrstufige Prüfung für 
HundetrainerInnen mit Berufspraxis an. Zum Prüfungsgremium zählen anerkannte VerhaltenswissenschaftlerInnen und HundeexpertInnen. In Niedersachsen wird diese Zertifizierung seit Oktober 2010 angeboten.

Suchende Hundebesitzer bekommen mit dem Wegweiser "Zertifizierte(r) Hundetrainer(in) durch die Tierärztekammer" eine zusätzliche Entscheidungshilfe, die kompetente Hundeschule ihres Vertrauens zu finden (weitere Details auf den Seiten der Tierärztekammer Schleswig-Holstein und Tierärztekammer Niedersachsen.

Zum 01.08.2014 werden gewerbsmäßig betriebene Hundeschulen erstmalig erlaubnispflichtig (weitere Infos hier).

Zur Liste der Testcenter geht es hier.


Selbsternannte Fachleute
gibt es viele. Hundehalter bekommen durch die Liste der Testcenter eine Hilfestellung bei der Wahl einer geeigneten Hundeschule.